BERATUNG/BUCHUNG

Mo–Fr: 09:00–18:00

Sommertage zwischen MONT BLANC und LAGO MAGGIORE

Dauer
7 Tage
Termine
11.06.2023 - 17.06.2023
22.08.2023 - 28.08.2023
07.09.2023 - 13.09.2023
Preis
ab 1.455,- € p.P.

Übersicht

Sommertage zwischen MONT BLANC und LAGO MAGGIORE

Eisenbahn Erlebnisreise nach Brig ins Schweizer Wallis

Die Reise

Die Vier-Länder-Reise führt uns von Deutschland über die schönsten und imposantesten Strecken der Schweizer Bahnen bis nach Italien und Frankreich. Vorbei an tosenden Wasserfällen, entlang steiler Felshänge, über beeindruckende Rundbogenviadukte, durch tiefe Schluchten, an großen Seen entlang und durch Bergmassive hindurch schlängeln sich die Trassen. Zwischen eisigen Gletschern des Mont-Blanc-Massivs und dem mediterranen Klima des Lago Maggiore erwarten uns einzigartige Naturlandschaften, verträumte Orte, barocke Prachtbauten und pulsierende Städte.

Reiseleiter: "Ich war schon häufig in Brig. Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für wunderschöne Ausflüge mit tollen Zügen. Wir erleben eine außergewöhnliche Vielfalt an Eisenbahnen und traumhaften Landschaftsbildern."

Ihr Joachim Stier

Ihre Reisevorteile

  • Neu: 3 Termine
  • 7 Tage geführte Bahn-Gruppenreise
  • DB-Anreise aus ganz Deutschland inklusive
  • Übernachtungen in Brig in einem zentral gelegenen Hotel
  • Reichhaltige und köstliche Halbpension
  • Alle Ausflüge inklusive
  • Durchgehende Reiseleitung ab/bis Basel

Reisestationen

  • Brig im Wallis
  • Stresa am Lago Maggiore
  • Zermatt am Matterhorn
  • Chamonix am Mont Blanc
  • Dampfbahn Furka Bergstrecke

Reisehighlights

  • 4 Länder auf einen Streich: Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich
  • Mont-Blanc-Express nach Chamonix in das berühmteste Bergsteigerdorf
  • Mit der Schmalspurbahn nach Zermatt zum Matterhorn
  • Schmalspurbahn hinauf auf das Gornergrat mit spektakulärer Panorama-Aussicht auf 27 Viertausender
  • Ausflug nach Stresa an den Lago Maggiore mit Besuch der Isola Bella und Isola dei Pescatori
  • Volldampf auf der Furka-Bergstrecke
  • Panorama-Fahrt über die Lötschberg-Bergstrecke
  • Lötschberg en miniature – große Modellbahnwelt im Hotel

Mont Blanc Express (Schweiz-Frankreich)

Mont Blanc Express

Auf kühner Streckenführung durchquert der Mont Blanc Express die wilde Trientschlucht und klettert über eine eindrückliche Steigung, vorbei an tosenden Wassern und tiefen Schluchten, Richtung Chamonix in Frankreich. Dabei geniessen Sie einen grandiosen Ausblick auf die riesigen Gletscher des Mont Blanc Massivs, des höchsten Berges Europas.

Gültige Einreisedokumente für den Grenzübertritt nach Frankreich erforderlich.

Route: Martigny - Châtelard - Chamonix (F)

Zum Mont Blanc Express (Schweiz-Frankreich)

Furka-Dampfbahn (Schweiz)

Furka Dampfzug

Furka-Dampf bis Oberwald

Im August 2010 ist die Bahnstrecke von Oberwald nach Gletsch wieder für den sommerlichen Dampfzug-Verkehr eröffnet worden. Die 1914 erstmals befahrene und 1981 vor Inbetriebnahme des Furka-Basistunnels stillgelegte Verbindung ist von der Dampfbahn Furka-Bergstrecke (DFB) dem Dornröschenschlaf entrissen und in mehrjähriger Fronarbeit mit Aufwändungen von rund 3,5 Mio. CHF betriebsfähig hergerichtet worden.

Die rund 5 Kilometer lange Strecke von Oberwald nach Gletsch wurde beim Bau vorwiegend für Steigungen bis 90 Promille ausgelegt. Auf zwei Abschnitten von insgesamt 1418 m Länge entspricht die Neigung dem bei der damaligen Furkabahn üblichen Maximalwert von 110 Promille. Zur Bewältigung der 396 m Höhendifferenz zwischen Oberwald (1366 m ü.M.) und Gletsch (1762 m ü.M.) benützen die Züge auch heute noch die auf 4371 Metern durchgehend verlegte Zweilamellen-Zahnstange nach System Abt. Als zusätzliche Steigungshilfe dient unterhalb von Gletsch ein 578 m langer Kehrtunnel, der in Form einer fast vollständigen Drehung in Spiral-Bauweise durch den Fels führt.

Nach der Abfahrt im vollständig neu erstellten Bahnhof Oberwald DFB fährt der Dampfzug sofort in den Zahnstangenabschnitt ein. Zur Querung der Hauptstrasse dient heute ein innovativ konstruierter Niveauübergang mit einer Schrankenanlage und versenkbaren Zahnstangensegmenten. Diese einzigartige, elektromechanisch angetriebene Vorrichtung garantiert die Sicherheit der Strassenbenützer, indem sie ausserhalb der Zugfahrten eine Gefährdung durch die wenige Zentimeter über die Schienenoberkante hochragenden Stahllamellen der Zahnstange ausschliesst.

Vorbei an den vor Jahrhunderten im ortsüblichen Lärchenholz-Baustil errichteten Gebäuden steigt die Strecke am reichlich mit Blumen übersäten Wiesenhang bergwärts. Auf einer niedrigen Brücke wird der plätschernde Rätischbach überquert. Unten bleibt das Dorf Oberwald mit seiner schmucken Kirche zurück. Der Reisende sollte nochmals gegen Westen schauen, wo sich in der Ferne die Eispyramide des Weisshorns aus dem Blickfeld verabschiedet. Mit der Einfahrt in den Lärchenwald verengt sich das Tal zusehends. Nach der 85 m langen, über die Hauptstrasse führenden Lammenbrücke rücken Bahnstrecke und Rhone immer enger zusammen. Entlang ihres rauschenden Gletscherwassers folgt der Zug zerklüfteten Felswänden und lässt das schattige Waldgebiet hinter sich. Er erreicht nun die Rottenschlucht. Zwischen den steilen Hängen gleicht die Dampflok mit ihren Wagen einer Raupe, die langsam den Schienen entlang kriecht. Bei einem Blick über die Lok kann der Reisende bald schon die kühn gewundenen Serpentinen der Grimsel-Passstrasse erkennen.

Nun sollte man sich für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bereithalten. Denn jetzt muss ein steiler Gefällsbruch überwunden werden. Während die Strasse dieses natürliche Hindernis mit mehreren engen Kurven bewältigt, benützt die Bahn einen Kehrtunnel. Bevor die Zugskomposition aber in der 578 m langen Felsröhre ver­schwindet, rollt sie über einen noch mit ursprünglichem Mauerwerk ausgestatteten Natursteinviadukt. Mit drei Bögen schwingt sich dieses formschöne und als Fotosujet beliebte Bauwerk zwölf Meter hoch über die weisse Gischt der wild schäumenden Rhone. Unmittelbar anschliessend tauchen Lok und Wagen ins Dunkel des Gletsch-Kehrtunnels. Im Felsinnern dreht das Zahnstangengleis in einer Spirale um 280 Grad und schraubt sich mit 80 m Kurvenradius um 46 Höhenmeter empor. Nach einigen Minuten kommt der Zug wieder ins Freie. Mit einer Maximalsteigung von 110 Pro­mille befährt er nun einen Erddamm und einen längeren Lehnenviadukt, an dessen Ende die Zahnräder aus der Zahnstange ausrasten.

Die Aufmerksamkeit sollte nun wieder der Dampflok gelten. Über ihrem Kamin taucht jetzt nämlich erstmals die gewaltige Felsenkulisse von Gletsch mit den Furkahörnern, dem mit Eis bedeckten Galenstock und dem Sidelenhorn auf. Dort in einer Mulde eingebettet, präsentiert sich der noch verbliebene Rest der schnell abschmelzenden Front des aktuell noch 9,1 km messenden Rhonegletschers. Nach einer erneuten Querung der Hauptstrasse auf einem mit Lichtsignalen gesicherten Niveauübergang folgt eine letzte Rampe, die den Zug an der Lokremise vorbei zur Gleisanlage des Bahnhofes Gletsch hochführt. Hier hält er nach rund 30 Minuten Erlebnisfahrt an. Speziell in Gletsch: Das Stationsgebäude steht am anderen Ufer der Rhone und kann vom Bahnsteig aus nur über eine Brücke erreicht werden.

Während die Lokomotive mit Kesselwasser versorgt wird, hat der Reisende die Wahl zur Fortsetzung seiner Nostalgiefahrt im Dampfzug nach Realp oder zum Wechsel in die gelben Postautos, die ihn entweder wieder nach Oberwald zurückbringen oder über die kühn angelegten Passstrassen via Grimsel nach Meiringen, bzw. via Furka nach Andermatt weiterbefördern.

Copyright
Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG
Beat Moser
31.08.2010

Zum Furka-Dampfbahn (Schweiz)

Schlosshotel Brig (3***)

Unser Hotel ist zentral oberhalb der Altstadt und ruhig gelegen. ES verfügt über den zeitgemäßen Komfort eines modernen 3***-Hotels. Das Stockalper-Schloss ist in unmittelbarer Nähe. Umgeben von den Bergen des Rhônetals ist das Hotel ein idealer Ausgangspunkt sowohl für einen Bummel durch den Ort als auch für Touren und Ausflüge in die Umgebung. Der Bahnhof liegt nur wenige Minuten Fußweg vom Hotel entfernt. Die Halbpension wird als Frühstücksbuffet im Hotel und 3 Gang Abendessen in einem benachbarten Restaurant serviert (an einem Abend als „Walliser Abend mit Raclette“). Die Zimmer sind geräumig und mit Bad/Du. WC, Telefon und TV sowie mit Wasserkocher und Kaffee-Kapselmaschine ausgestattet. Es verfügt über kostenlosen Internet-Zugang (WLAN), Minibar und Safe. Im nahegelegenen Partner-Hotel „Good Night Inn“ ist die sehr imposante Modellbahnanlage, die einen Teil der Lötschberg-Linie darstellt und bis zur Aufstellung hier im Hotel eine Odyssey hinter sich gebracht hat, besonders sehenswert.

Anreise

Brig ist ein zentraler Bahnknoten an der Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn, der stündlich von den  Schweizerischen Bundesbahnen aus Richtung Norden durch den neuen Tunnel angefahren wird. Unsere An- und Abreise erfolgt nach/von Basel. Nach Basel gibt es mehrmals täglich bequeme  Anreisemöglichkeiten aus ganz Deutschland. Wir haben geplant, ab 16:30 Uhr von Basel nach Brig zu reisen. Die Rückfahrt beginnt um 08:36 Uhr mit einer Fahrt über die traditionelle und spektakuläre Lötschberg-Bergstrecke bis Bern. Von dort erfolgt die Weiterfahrt mit einem ICE via Basel in Richtung Frankfurt und Berlin. Von den großen Bahnhöfen bestehen weiterhin gute Verbindungen in nahezu alle Regionen Deutschlands. Gerne suchen wir für Sie die beste Verbindung heraus.

Gepäckbeförderung

Aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse in den Zügen empfehlen wir die Gepäckbeförderung von Ihrem Zuhause direkt ins Hotel und auf gleichem Weg zurück. Diesen Service können Sie gegen Aufpreis bei uns buchen.

Reisepapiere

Für diese Reise ist ein gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Veranstalter

FITT Tours, Köln; Organisator: Die Eisenbahn Erlebnisreise Arnold Kühn, Düsseldorf; gemäß AGB kann diese Reise bis 30 Tage vor Abreise wegen Nichterreichen der Teilnehmerzahl abgesagt werden. Nach Buchung ist eine Anzahlung von 20 % fällig. Der Restbetrag ist bis 30 Tage vor Abreise zu bezahlen. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung.

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 35 Personen

Bildergalerie

Zermatt
Matterhorn zur Alpenblüte
Gornergrat train and Matterhorn. Switzerland
Gornergrat
Stresa
Lago Maggiore
Chamonix vor dem Mont Blanc
Chamonix Mont Blanc-Express
Wallis: Gastronomie im Kanton Wallis
BLS-LINIE: Lueogjuchin Viadukt
Furka Dampfbahn bei Rottenschlucht zwischen Gletsch und Oberwald

Reiseverlauf

1. Tag | Anreise nach Brig

Im Laufe des Vormittags ICE-Bahnanreise von den jeweiligen Wohnorten in Richtung schweizerischer Grenze nach Basel. Ab Leipzig begleitet uns Reiseleiter Joachim Stier und begrüßt auch die unterwegs zusteigenden Gäste. Von Basel fahren wir durch das Berner Oberland und durch den über 34 km langen Lötschberg-Basistunnel nach Brig, dem Zentrum des deutschsprachigen Oberwallis. Vom Bahnhof ist es nur ein kleiner Spaziergang bis zu unserem Schlosshotel Brig (3***). Abendessen im Hotel.

Brig

Abendessen

2. Tag | Zermatt mit Gornergrat

Nach dem reichhaltigen Frühstück bummeln wir zum Bahnhof. Die Matterhorn Gotthardbahn bringt uns ins idyllische Bergdorf Zermatt am Fuße des Matterhorns. Mit der ersten elektrischen Zahnradbahn der Schweiz (eröffnet 1898) erreichen wir in 33 Minuten das Gornergrat. Wir können unterwegs die Fenster öffnen und die herrliche Bergluft schnuppern. Auf rund 3100 Metern haben wir den schönsten Blick auf das weltberühmte Matterhorn (4487 m) sowie weitere 37 der insgesamt 76 europäischen 4.000-er Gipfel. Rückfahrt am späten Nachmittag nach Brig. Abendessens im Hotel.

Brig

FrühstückAbendessen

3. Tag | Stresa - Perle am Lago Maggiore

Mit der Schweizer Bahn fahren wir von Brig über Domodossola ins italienische Piemont nach Stresa am Lago Maggiore. Der Kurort mit seinem mediterranen Klima, den luxuriösen Villen und opulenten Hotels im Jugendstil bietet einen atemberaubenden Blick auf die Borromäischen Inseln und die Südausläufer der Alpen. Auf der Isola Bella empfängt uns der luxuriöse Sommerpalast im barocken Stil, der fast die gesamte Insel einnimmt. Wir lassen uns faszinieren von der Eleganz und dem Luxus der Säle und bewundern die prachtvolle Ausstattung der Terrassen mit Statuen, Springbrunnen, zart duftenden Magnolien und Kamelien, zwischen denen Pfauen, Papageien und Fasane frei herumlaufen. Der Charme der benachbarten Fischerinsel (Isola dei Pescatori) liegt dagegen in der altertümlichen Einfachheit mit typisch italienischen Häusern und engen Gässchen. Am Spätnachmittag Rückfahrt nach Brig.

Brig

FrühstückAbendessen

4. Tag | Tag in Brig

Nach einer Führung durch die schöne Altstadt von Brig mit Patrizierhäusern, heimeligen Gaststätten und der Shoppingmeile Bahnhofstraße geht es mit der „Bimmelbahn“ zum Stockalperpalast, einem der bedeutendsten barocken Palastbauten der Schweiz. Hier residierte mit Kaspar von Stockalper der „Fugger der Alpen“. Er baute als erster den Simplon-Pass aus und nutzte ihn für seine ertragreichen Handelsgeschäfte. Zusätzlich steht auch ein Besuch der großen Modellbahn-Anlage im benachbarten Hotel an. Nach einer Odyssee sind hier nun auf 80 qm bebauter Fläche, 27 Metern Länge und einer Höhe von 3,20 Metern große Ausschnitte der Süd- und Nordrampe der Lötschberg-Linie vorbildhaft dargestellt. Wer möchte, hat auch Gelegenheit für eigene Aktivitäten - etwa zum Besuch des „Brigerbades“, dem größten Freiluft-und Thermalbad der Schweiz mit Wellness und Beautybereich. Anschließend gemeinsames Abendessen im Hotel.

Brig

FrühstückAbendessen

5. Tag | Mont-Blanc-Express nach Chamonix

Ab Brig reisen wir entlang von Weinbergen und Obstplantagen durch das Rhônetal nach Martigny und steigen dort in den Mont-Blanc-Express um. Kurz danach beginnt der Aufstieg in die wildromantische Trient-Schlucht. Dank des Zahnradantriebs schafft unser rotes „Bähnli“ die schwindelerregende Kletterei vorbei an tosenden Wassern und über tiefe Schluchten Richtung Chamonix in Frankreich. Dabei genießen wir – fast wie im Kino - einen grandiosen Ausblick auf die riesigen Gletscher des Mont Blanc Massivs, dem höchsten Berg Europas. Unser Reiseleiter Joachim Stier erklärt uns, warum der Mont-Blanc-Express technisch zu den interessantesten Bahnen der Alpen zählt, warum er zeitweise eine Stromschiene und eine zusätzliche Mittelschiene zum Bremsen benutzt. Chamonix bietet sich zum Stadtbummel, zu Ausflügen etwa auf den Aguille du Midi (3.842 m) an. Rückfahrt am Nachmittag nach Brig mit anschließendem Abendessen im Hotel.

Brig

FrühstückAbendessen

6. Tag | Auf der Dampfbahn Furka Bergstrecke

Heute lernen wir eine wirklich einzigartige Bahnlinie kennen. Denn die Furka-Bergstrecke zwischen Realp im Kanton Uri und Oberwald im Kanton Wallis wurde und wird von „Fronarbeitern“ gebaut, unterhalten und betrieben. Warum Menschen aus mehreren Ländern ihre Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung stellen, das ist eine spannende Geschichte, die uns Reiseleiter Joachim Stier unterwegs erzählt. Schon die Fahrt per Zug entlang der schäumenden jungen Rhône und durch den 14 km langen Furka-Basistunnel ist ein Erlebnis. Von Realp erklimmen wir im historischen Dampfzug schnaufend und zischend die Berge. Auf der meterspurigen Zahnradstrecke geht die Fahrt durch grandiose Gebirgslandschaften der Zentralalpen, den Furka-Scheiteltunnel nach Gletsch am Rhône-Gletscher und weiter nach Oberwald. In dem landwirtschaftlich geprägten Bergdorf haben wir die Möglichkeit zu einem individuellen Bummel oder Mittagessen. Nachmittags Rückfahrt nach Brig. Bis zum Abendessen Zeit zur freien Verfügung.

Brig

FrühstückAbendessen

7. Tag | Rückreise über die Lötschbergroute

7. Tag: Samstag - Rückreise über die Lötschbergroute
Nach dem Frühstück erleben wir bei der Heimreise noch einmal eine Pionierleistung Schweizer Ingenieurkunst: Die Lötschbergbahn ist wegen ihrer Schleifen, Rampen, Tunnel und Viadukte unter Eisenbahnfreunden aus aller Welt beliebt. Die serpentinenreiche Fahrt nach Spiez am Thunersee bietet noch einmal grandiose Aussichten auf die Schweizer Berg- und Seenlandschaft. Über Basel erreichen wir Deutschland und fahren individuell zurück zu unseren Abfahrtsbahnhöfen.

Frühstück

Programmänderungen vorbehalten.

Inklusiv

  • Reiseleitung ab/bis Leipzig bzw. spätestens ab Basel
  • Bahnfahrten 2. Klasse ab/bis jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • alle Zugfahrten in der Schweiz ab/bis Basel in der 2. Klasse gemäß Programm
  • alle Platzreservierungen und ICE-Zuschläge
  • 6 x Übernachtung mit Frühstück und Abendessen
  • 1 x Raclette-Essen im Rahmen der Halbpension
  • Gepäcktransfer Bahnhof – Hotel – Bahnhof in Brig
  • Bahnfahrt zum Gornergrat
  • Ausflug Lago Maggiore mit Schifffahrt zu den Borromäischen Inseln
  • Fahrt mit der Furka-Dampfbahn
  • Stadtführung Brig, „Bimmelbahnfahrt“, Besichtigung Stockalperpalast.
  • Besichtigung Modellbahnanlage
  • Ausflug nach Chamonix und Fahrt mit dem Mont-Blanc-Express

Nicht enthalten

  • Nicht aufgeführte Leistungen, persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Eintritt Therme
  • auf Wunsch Gepäcktransfer vom Wohnort nach Brig ins Hotel

Joachim Stier

Joachim Stier ist ein wahrer Kenner der Schweiz und ihrer Eisenbahnstrecken. Er hat schon viele unserer Erlebnisreisen dorthin begleitet. Unsere Gäste schätzen ihn wegen seiner Umsicht, seines Wissens und seines sächsischen Humors. Er begleitet uns ab/bis Leipzig.

Preisübersicht

Wählen Sie einen Termin

Arrangement im Doppelzimmer

Arrangement im Einzelzimmer

Aufpreis für Fluganreise mit LH/Swiss nach Zürich: tagesaktuell

Zusatzleistungen

Gepäcktransfer ab/bis Zuhause - pro Koffer

Gepäckabholung bei Wohnorten außerhalb Deutschlands können mit Aufpreisen verbunden sein

Bahnfahrt 1. Klasse ab/bis Basel

Bahnfahrt 1. Klasse ab/bis jedem DB-Bahnhof nach Brig

Abschläge

Ermäßigung für Freifahrt auf DB-Strecken

Fahrkarten müssen von den Teilnehmern selbst besorgt werden

Ermäßigung für Freifahrt auf schweizerischen Strecken (An- und Abreise)

Fahrkarten müssen von den Teilnehmern selbst besorgt werden

Gesamtpreis:

0 € p.P.